Praxis für Naturheilweisen - Dorothea Schwierskott - Aschau im Chiemgau - Akupunktur, Heilhypnose,Blutegeltherapie,Neuraltherapie

Pflanzenheilkunde

Pulsatilla

Die Anwendung von Pflanzen in der Heilkunde findet sich in allen Kulturen und seit frühester Geschichte der gesamten Menschheit. Die Kenntnisse wurden lange Zeit mündlich weitergegeben, so auch bei unseren Vorfahren, den Kelten und Germanen.

Deswegen stammt vieles schriftliche Wissen der heutigen Pflanzenheilkunde, auch Phytotherapie genannt, aus den mitteralterlichen Klöstern und aus der Humoralpathologie, die ihre Urspünge in Griechenland und Vorderasien hat.

In vielen Lehrbüchern der Planzenheilkunde seit dem 16./17. Jahrhundert und der Moderne fliesst der gesamte Erfahrungsschatz zusammen und sie geben uns einen reichen Schatz in die Hand, den wir nur nutzen müssen.

Leider wurden in den letzten zehn Jahren wieder grosse Einschnitte seitens der Politik vorgenommen, die viele lang erprobte Mittel wieder (fast) zum Verschwinden brachten.

In meiner Praxis hat die Pflanzenheilkunde ihren festen Platz und ermöglicht in der Behandlung einen dauerhaften Erfolg und eine Mitarbeit des Einzelnen zuhause.

Homöopathie

Als Vater der Homöopathie ist Hahnemann bekannt, der das Potenzieren, also das Verdünnen und Verschütteln der pflanzlichen, tierischen und mineralischen Substanzen weiterentwickelte.

Die sogenannte klassiche Homöpathie verwendet Einzelmittel nach einer ausführlichen Anamnese, also Erstbefragung, die neben den akuten Beschwerden den ganzen Menschen mit ein bezieht.

Die Komplexhomöopathie verwendet mehrere aufeinander abgestimmte Mittel, um möglichst alle Bereiche des Beschwerdebildes abzudecken.

Anthroposophische Medizin

Die anthroposophische Medizin versteht sich als Erweiterung der konventionellen Medizin - unter Einbezug des Menschen als geistiges, spirituelles Wesen. Sie verbindet die naturwissenschaftlich-akademische Medizin mit der anthroposophischen Lehre Rudolf Steiners. Mitbegründerin der anthrosophischen Medizin war Ita Wegmann.

Therapeutisch verwendet die anthroposophische Medizin natürliche Präparate, um die Selbstheilungskräfte des Organismus anzuregen. Die Mittelwahl ist abhängig von der Art und Schwere der Erkrankung sowie dem Alter und Kräftezustand des Patienten.